Die A. Jäggi AG öffnet ihre Tore. In Fulenbach wird gefräst, gebohrt und gedreht. Die A. Jäggi AG erbringt seit Jahrzenten Höchstleistungen im Bereich der Bearbeitung grosser komplexer Maschinenteile. Das Unternehmen ist ein über Jahrzehnte erfolgreiches KMU in Familienbesitz und bereits in vierter Generation geführt. Unternehmen mit einer solchen Geschichte gibt es nicht mehr viele im Kanton Solothurn.

Daniel Kaspar, Medienschaffender BR

Die A. Jäggi AG hat sich im Bereich der präzisen Bearbeitung von Grossteilen weit über die Region und die Landesgrenzen hinaus einen Namen geschaffen. Dennoch kennen immer noch viele Personen das Firmengelände nur von aussen. Dies soll sich nun ändern, mit dem Tag der offenen Tür am 11. Mai 2019.

Vier Einsen – für jede Generation eine

Die im Maschinenbau tätige A. Jäggi AG wurde im Jahre 1907 gegründet. Dieses Jahr werden 111 + 1 Jahre gefeiert. Vier Einsen – für jede Generation eine! Zum Auftakt findet am Freitag, 10. Mai 2019, das Gewerbeapéro der Gemeinde Fulenbach in den Produktionshallen der A. Jäggi AG statt. An diesem nehmen die eingeladenen Gewerbebetriebe aus Fulenbach jeweils rege teil. Für den Anlass konnte Benedikt Weibel, langjähriger CEO der SBB, gewonnen werden, welcher sein Buch «Endlich beginnen die Schwierigkeiten» vorstellen wird.

Am Samstag, 11. Mai, wird ab 10 Uhr, der offizielle Tag der offenen Tür vonstatten gehen, an welchem es unter anderem die neue Maschine «Uniport 6000» zu bestaunen gibt. Auch für ein entsprechendes Rahmenprogramm mit Grillbetrieb, Attraktionen für die Kleinen, einem Museum zur Geschichte des Unternehmens oder spannenden Ausstellern aus dem Maschinenbaubereich ist gesorgt. Im Rahmen des Tages der offenen Tür hat die A. Jäggi AG nebst einem Kundenevent zudem auch einen Lehrlingstag organisiert, an welchem interessierte Jugendliche die Chance haben werden, den spannenden Beruf des Polymechanikers live zu erleben.

Über A. Jäggi AG

Das Unternehmen wurde 1907 gegründet und ist heute 112 Jahre alt. Das Aktionariat liegt nach wie vor zu 100 Prozent in der Familie, ein wirklicher Familienbetrieb also. Mit der Solothurner Geschichte ist man stark verwurzelt. Der Gründer und Patron, Alfred Jäggi, war eine bekannte Persönlichkeit im Kanton und hat bei der Gründung vieler anderer, heute noch bestehender Unternehmen im Kanton, als Geldgeber gewirkt. Unter anderem stammen auch Beat Jäggi, welcher unzählige Kinderbücher geschrieben hat und Stephan Jäggi, welcher nebst vielen weiteren Arrangements, auch den bekannten General-Guisan-Marsch komponierte, aus dem Unternehmen. Mit innovativen, soliden technischen Lösungen, ausgezeichneten Dienstleistungen und grosser Flexibilität erbringt die Firma seit Jahrzehnten Höchstleistungen im Bereich der Bearbeitung grosser komplexer Maschinenteile und zeichnet sich durch einen stetig wachsenden und modernen Maschinenpark aus. 

 

Foto zVg.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode