Seit Jahren warten die Partner im Schweizer Gesundheitswesen auf konstruktive Beiträge von santésuisse. Anstelle von konstruktiven Beiträgen am Verhandlungstisch liefert santésuisse regelmässig Ankündigungen und unbelegte Schreckensmeldungen. santésuisse ist weiterhin eingeladen, an zukunftsfähigen Lösungen mitzuarbeiten.

FMH

Im SonntagsBlick vom 14. Juli 2019 behauptet santésuisse, die Prämien würden um 30 Prozent ansteigen. Seit Jahren warten die Tarifpartner auf konstruktive Beiträge von santésuisse – stattdessen verbreitet der Krankenkassenverband über die Medien Angst und Schrecken. Die Prognose zum Prämienanstieg um 30 Prozent entbehrt jeglicher Grundlage und wird wohl so exakt sein, wie die Prämienankündigung für das Jahr 2019. Im Sommer 2018 schrieb santésuisse damals, dass die Prämien für das Jahr 2019 um über 3 Prozent ansteigen würden. Eingetroffen sind 1,2 Prozent.

Die FMH, als Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte mit über 42‘000 Mitgliedern und als Dachverband von rund 90 Ärzteorganisationen, lädt santésuisse weiterhin ein, konstruktiv an Lösungen für die Zukunft des Schweizer Gesundheitswesens mitzuarbeiten. 

 

Symbolbild von Sigrid Rossmann / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode