Momentan finden in ganz Europa die Qualifikationsspiele für die Fussball-Europameisterschaft EM im nächsten Jahr statt. Im November finden dann bereits die letzten Spiele statt. Danach werden wir wissen, welche Mannschaften zum Turnier im nächsten Jahr fahren werden. Auch die Schweizer Nationalmannschaft befindet sich aktuell voll im Kampf um einen der beiden ersten Gruppenplätze.

Martina Gloor

Die aktuelle Situation in der Tabelle der Gruppe D, in der auch die Schweizer Nationalmannschaft spielt, sieht aktuell wie folgt aus:

Mannschaft  

Spiele

Siege

Unentschieden  

Niederlage  

Tore

Differenz  

Punkte

Irland

7

3

3

1

6 : 4

2

12

Dänemark

6

3

3

0

16 : 5

11

12

Schweiz

6

3

2

1

12 : 5

7

11

Georgien

7

2

2

3

7 : 10

-3

8

Gibraltar

6

0

0

6

2:19

-17

0

 

Mit Blick auf die Tabelle sieht man, dass die Schweizer Nationalmannschaft aktuell nur auf dem 3. Platz liegt und deshalb dringend die letzten beiden Spiele in der Qualifikation für die EM 2020 gewinnen muss. Dabei treffen sie noch auf die Teams aus den Ländern Georgien und Gibraltar. In beiden Spielen sind klare Siege absolute Pflicht. Möglichst mit vielen Toren Unterschied, um bei Torgleichheit gegenüber den Mitkonkurrenten Irland und Dänemark eine Vorteil zu haben.

Ein großer Vorteil für das Team aus der Schweiz besteht in der Tatsache, dass die Teams aus den Ländern Irland und Dänemark am letzten Spieltag am 18.11.2019 noch direkt aufeinander treffen. Ein optimales Ergebnis dabei wäre natürlich, wenn beide Teams aus den Ländern Irland und Dänemark Unentschieden spielen würden. Mit etwas spielerischen Können, Geschick und Schützenhilfe der anderen Teams, kann man schon recht sicher davon ausgehen, dass sich die Schweizer Nationalmannschaft für die EM 2020 qualifizieren kann.

Wie weit schafft es die Schweizer Nationalmannschaft bei der EM 2020?

Hier ergibt sich dann natürlich die Frage, wie weit kann es die Schweizer Nationalmannschaft bei der EM 2020 schaffen? Scheitert sie bereits in der Gruppenphase, oder reicht die spielerische und individuelle Klasse diesmal sogar für die KO-Phase? Interessant hierfür ist auch ein Blick auf den Spielmodus der EM 2020 im nächsten Jahr.

Der EM Modus

Die Qualifikationsspiele zur Fußball-Europameisterschaft 2020 finden 2019 und 2020 in allen teilnehmenden Ländern statt.
Dies wird die erste EM aller Zeiten, die nicht in einem einzigen Land stattfindet, sondern in mehreren Ländern parallel ausgetragen wird. Von den jeweiligen Gastgebern wurden jeweils nur 2 in eine gemeinsame Gruppe gelost, um zu gewährleisten, dass sich theoretisch alle gastgebenden Länder für die EM 2020 qualifizieren können. Aus jeder Quali Gruppe nehmen die beiden Gruppenersten automatisch an der EM 2020 teil.
Insgesamt gibt es 10 Gruppen und somit qualifizieren sich insgesamt 24 Mannschaften für die EM 2020, die in mehreren Ländern stattfindet.
In den Play-offs werden weitere vier Teilnehmer der EM 2020 ermittelt. Es qualifizieren sich die jeweils vier besten Teams einer jeden UEFA Nations League Liga, die ihre jeweilige EM-Qualifikationsgruppe als dritt schlechtes, oder schlechter abschließen.

Am 16. Juni 2020 ist Anstoß für die Europameisterschaft, die erstmals in mehreren europäischen Ländern stattfindet. Die Auslosung für die Playoff Partien findet am 22. November 2019 statt.

Die eigentliche EM wird in insgesamt 12 verschiedenen Ländern und 12 verschiedenen Städten ausgetragen. In Deutschland wird in der bayrischen Hauptstadt München gespielt. Die Heimat von Bayern München ist die Allianzarena.

Sollte sich die Schweizer Nationalmannschaft für die EM 2020 qualifizieren, würde es natürlich am besten passen, wenn möglich viele Spiele in München stattfinden würden. Von der Entfernung ebenso optimal, wären Spiele in den Städten Budapest oder Rom. Blickt man auf die übrigen Spielorte der EM 2020 fällt auf, dass nicht unbedingt die größten Städte oder Stadien gewählt wurden. In Spanien zb, findet kein Spiel etwa in Madrid oder Barcelona statt, sondern im eher beschaulichen Städtchen Bilbao, wo das örtliche Stadion gerade einmal 50000 Zuschauer fasst.

Die Schweizer Nationalmannschaft gehört sicher nicht zu den Favoriten auf den EM Tital 2020. Die Favoriten auf den Titel kommen hier aus anderen Ländern, wie etwa England, Frankreich, Deutschland, Spanien, oder auch die Niederlande.

Nach den Gruppenspielen treffen dann die stärksten Mannschaften in einem KO System aufeinander. Sie spielen dann in Achtelfinale, Viertelfinale, Halb und schließlich im Finale den neuen Europameister 2020 aus.

Aktuell rangiert die Schweizer Nationalmannschaft auf dem 13. Platz der Fifa Weltrangliste und ist dort in letzter Zeit um 2 Plätze abgerutscht.
Um bei der EM 2020 weit zu kommen, oder gar den Titel 2020 zu gewinnen, muss bei der Nati (so wird die Mannschaft im Volksmund genannt) wirklich alles, aber auch alles absolut zusammenpassen. Die wichtigsten Spieler dürfen sich nicht verletzen. Zu den absoluten Leistungsträgern gehören zb Shaqiri, der beim FC Liverpool unter Vertrag steht, oder die Torhüter Marvin Hitz, Sommer oder Bürki. Der Top Torwart Roman Bürki spielt seit Jahren in einer bestechenden Form beim Klub aus dem Ruhrgebiet, Borussia Dortmund.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Nati von größeren Verletzungssorgen verschont bleibt. Alles in allem kann man wohl realistisch davon ausgehen, dass, wenn alles passt, die Nati sich für die KO Runde qualifizieren kann. Spätestens im Achtelfinale, wo man dort wahrscheinlich auf einen der Favoriten treffen würde, ist dann aber sehr wahrscheinlich Endstation.

Auf der Seite wettanbieter.online die besten Wettanbieter finden

Wie bei jedem größeren Fußballwettbewerb möchten natürlich auch viele Fans auf ihre Lieblinge Wetten platzieren. So besonders auch die Fans der Schweizer Nati. Auf der Seite von wettanbieter.online können Fans aller Länder und besonders aus der Schweiz die besten Wettanbieter finden. Das ist deshalb heute besonders wichtig, weil der Markt an Wettanbietern mittlerweile sehr groß ist und man nur schwer einen Überblick behält. Außerdem gibt es viele schwarze Schafe darunter. Auf dieser Homepage kann sich der Wettfan einen sehr guten Überblick über die wichtigsten Wettanbieter verschaffen. Die größten Vor- und Nachteile werden klar herausgestellt. Zur Auswahl stehen hier ausnahmslos Wettanbieter, die auch online verfügbar sind. So kann der Verbraucher mobil von überall auf seine Wetten zugreifen, egal ob vom Handy, oder vom Laptop.

Und sollte es einmal bei einem Wettanbietern zu Schwierigkeiten kommen, wird auf der Homepage wettanbieter.online sofort Hilfe angeboten.
Ein weiterer Vorteil besteht in einem sehr umfangreichen Download Portal auf welchem man sich die verschiedensten Tools zur Berechnung bestimmter Wettstrategien herunterladen kann.

 

Symbolbild von sonjawinzer.de / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode