Nach Eingang einer Einbruchsmeldung rückten in der Nacht auf Montag mehrere Polizeipatrouillen nach Schöftland aus. Innert kurzer Zeit gelang es, einen 35-jährigen Tatverdächtigen anzuhalten und festzunehmen.

Kapo AG

In der Nacht auf Montag, 1. Juli 2019, kurz vor 02.00 Uhr, ging beim Polizeinotruf 117 die Meldung ein, wonach eine verdächtige Person in Schöftland aufgefallen sei. Rasch rückten Patrouillen der Kantonspolizei, der Regionalpolizei Zofingen und der Stadtpolizei Aarau zur Fahndung aus.

Kurz nach 02.45 Uhr gelang es einer Patrouille der Regionalpolizei Zofingen, einen Tatverdächtigen anzuhalten. Der als Fussgänger erkannte Mann versuchte vorerst noch, zu flüchten, was ihm aber misslang. Es handelt sich um einen 35-jährigen Albaner ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Die Kantonspolizei konnte in der Folge einen verübten Einbruchdiebstahl in einem Quartier in Schöftland feststellen. Dort verschaffte sich die Täterschaft gewaltsam Zutritt ins Haus und entwendete ein Portemonnaie mit Bargeld. Der Festgenommen wurde vorläufig inhaftiert. Die zuständige Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat ein Verfahren eingeleitet. Die Ermittlungen werden nun zeigen, ob er für den erwähnten Einbruch oder allenfalls weitere Delikte verantwortlich sein könnte.

Symbolbild von Dietmar Silber / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode