Die Softiewelle der selbsternannten Klimajugend und den Mitläufern aus rot bis grün, hoffen bei den kommenden NR- und ST-Wahlen auf Zugewinne! Das Verhalten der Leute hat sich in den letzten 20 Jahren sehr verändert. Dieselben verwöhnten Weltverbesserer fliegen für sogenannte Studienreisen in der ganzen Welt herum. Sie kaufen Online in Asien ein und die bestellten Waren kommt in riesigen Frachtflugzeugen und -schiffen, sehr klimaschädigend, in die Verteilzentren.

Rolf Sommer, Olten

Verschiedene Paketdienste rasen durch die Städte und Dörfer und am Abend stehen die Softies vor den Postschaltern und bringen ihre als «Rücksendungen» gratis zurück. Wahnsinn, welchen CO2-Abdruck sie hinterlassen. Ihre Gedankenlosigkeit und ihr Egoismus, ihr Littering kostet Millionen und verursacht grossen Umweltschaden.

Die Bahnhöfe mussten deswegen mit Rauchverboten belegt werden. Aber das Streiken und I-Phone bedienen, ist viel einfacher, statt Schaufel und Pickel in die Hand zu nehmen, das könnte ja Schwielen verursachen.

Wenn ihr wirklich etwas für die Umwelt tun wollt, kauft wieder im Ort ein. Kostet vielleicht etwas mehr, aber ihr erhaltet zugleich wieder einen lebendigeren Ort. Die Softies und App's schützen nicht das Klima. Wählt die geerdeten Realisten, die Handwerker, Käser und andere KMU-Betreiber, die gibt es auf den SVP-Nationalratslisten.

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode