Wer gut schlafen, erholt und ohne Schmerzen in den neuen Tag starten möchte, benötigt nicht nur eine gute Matratze, sondern auch einen passenden Lattenrost. Das optimale Zusammenspiel ermöglicht ein gutes Schlaferlebnis und einen entsprechenden Erholungseffekt. Der Rost trägt entscheidend dazu bei, dass das Gewicht bestmöglich entlastet wird und ein entspannter Schlaf möglich ist. Worauf beim Kauf geachtet werden sollte, wird nachfolgend erläutert.

Martina Gloor

Lattenrost - für guten Liegekomfort und angenehmes Schlafklima

Matratze und Lattenrost bilden als Einheit ein durchdachtes Schlafsystem. Sie wirken sich im Zusammenspiel erheblich auf den Liegekomfort aus. Beide Elemente sind sehr wichtig. Dabei kommt es auf eine gute Abstimmung an. Der Lattenrost unterstützt die Funktion der Matratze und ermöglicht einen komfortablen Liegekomfort. Dabei gilt: Je mehr Leisten der Rost aufweist, umso besser ist die Lagerung der Matratze und desto punktgenauer die Anpassung des Lattenrahmens an die Matratze. Ein guter Lattenrost besitzt 25 bis 30 Leisten. Schwerere Menschen sollten beim Kauf des Lattenrostes auf eine hohe Anzahl an Leisten achten, damit sie der größeren Druckeinwirkung gerecht werden. Empfehlenswert sind mehr als 30 Leisten. Der Rahmen bildet die Grundlage für optimalen Schlafkomfort, angenehmes Schlafklima und ideale Luftzirkulation. Letzteres ist wichtig, damit die Feuchtigkeit abtransportiert wird und sich keine Stockflecken und Schimmel bilden. Erwachsene verlieren jede Nacht durch Schwitzen bis zu 0,5 Liter Körperflüssigkeit.

Lattenrost mit verschiedenen Liegezonen - für eine ideale Anpassung an den Körper

Die Matratze wird durch den Lattenrost entlastet und unterschiedliche Zonen passen sich dem Körper bestmöglich an, damit die Wirbelsäule eine Waagerechte bildet. Dies ist für einen gesunden Schlaf sehr wichtig, denn nur so kann sich der Rücken genügend entspannen. Der Lattenrost unterstützt, wenn er mit federnden Leisten ausgestattet ist, die optimale Anpassungsfähigkeit der Matratze an die verschiedenen Körperzonen. Dadurch ist es möglich, Nacken- und Rückenschmerzen zu verhindern. So können die Leisten dem Körper besser nachgeben. Auch Liegezonen sind sehr wichtig, denn verschiedene Köperteile haben unterschiedliches Eigengewicht. Bereiche wie Gesäß, Hüfte und Schultern müssen tiefer einsinken. Nur dadurch ist es möglich, dass die Wirbelsäule ihre anatomische Position beibehält. Ein hochwertiger Lattenrost mit Liege-Zonen von allnatura erfüllt diese Kriterien. Er basiert auf der langjährigen Erfahrung von Schlafexperten und wird in hoher Qualität aus heimischer Buche gefertigt, sodass er auch umweltfreundlich und nachhaltig ist. Sämtliche Rohstoffe sind streng schadstoffgeprüft.

Zusammenfassung

Eine gute Matratze kann ihre Vorteile nur dann entfalten, wenn sie durch einen Lattenrost richtig gestützt wird. Ein Lattenrahmen, der auf die Matratze abgestimmt ist, ermöglicht eine bestmögliche Anpassung der Matratze an den Körper. Hierbei spielen die einzelnen Liegezonen eine wichtige Rolle. Das Ziel besteht darin, dass der Körper perfekt unterstützt wird. Ergonomisch empfehlenswerte Lattenroste sind durch flexible Leisten individuell verstellbar, sodass sie dem aufliegenden Körper gut nachgeben und die Matratze in der Anpassung unterstützen. Lattenroste mit vielen Leisten sind besser zu lagern und in der Lage, auf den Druck des Körpers genau zu reagieren. Auch für eine optimale Belüftung der Matratze wird der Lattenrost benötigt. Er sorgt dafür, dass Körperflüssigkeiten entweichen können und somit eine Schimmelbildung verhindert wird.

 

Symbolbild von allnatura.ch (zVg.)